Moritz Küng: Selección Natural – This is the Cover of the Book

  • Vom Fr. 19.05.2017
  • Bis Fr. 23.06.2017
Moritz Küng

Ein Dialog zwischen Künstlerbüchern

‹  019 − MUSEUM OF MOVING PRACTICE

Die Ausstellung ‘Selección Natural – This is the Cover of the Book’ präsentiert sechsundsechzig Bücher von Künstlern, Fotografen. Akademikern und Kuratoren, die alle an der Herausgabe von Künstlerbüchern mitwirken. Die Auswahl der in den vergangenen fünfzig Jahren veröffentlichten Bücher soll keine historische Übersicht über die aktuelle Kunstproduktion in diesem Bereich bieten, sondern vielmehr die Aufmerksamkeit auf ein tautologisches, selbstreferenzielles und geistreiches Spiel der visuellen, konzeptuellen und inhaltlichen Übereinstimmungen lenken. 

Der Titel zitiert zwei Bücher, die als Parenthese oder strategische Referenz betrachtet werden können. Das wegweisende Werk Book des amerikanischen Fluxus-Künstlers George Brecht, das 1964 geschaffen und 1972 in einer Auflage von nur 50 Exemplaren verlegt wurde, reduziert den Gegenstand und den Inhalt des Druckwerkes auf das Wesentliche. Während auf dem Leineneinband des Buches in geprägten Großbuchstaben This is the Cover of the Book zu lesen ist, umfasst der Buchblock auf 28 Seiten achtzehn nüchterne Beschreibungen, die die Merkmale jeder einzelnen Seite erläutern.


[verso frontcover – p. 1] These are the end papers of the book 

[p. 3] This is the page before the title page of the book that tells you what the title is or was, or is going to be

[p. 5] This is the title page


Im Gegensatz zu diesem auf sich selbst bezogenen Werk ist die Publikation Selección Natural (2009) der Peruanerin Sandra Gamarra eine kritische Aneignung. Die Künstlerin klonte die 640 Seiten umfassende Anthologie Art Now. 137 Artists at the Rise of the New Millenium in ihrem malerischen Stil, reduzierte den Inhalt jedoch auf lediglich 28 Seiten – entsprechend der Anzahl der in der Anthologie vertretenen Künstlerinnen. Hier wird das Buch zu einem soziokulturellen und politischen Manifest, das die Ungleichheit der Geschlechter und die Regeln des Kunstmarktes hinterfragt.

Alle Bücher dieser Ausstellung werden paarweise in maßgearbeiteten Rahmen präsentiert, um ihren Status als Kunstwerke zu betonen. Die zahlreichen Kombinationen suggerieren verschiedene Analogien in der visuellen Kommunikation und konzeptuelle Annäherungen, bis zu dem Punkt, an dem das Buch einen Metastatus erreicht. Obwohl diese Art der Präsentation zunächst einschränkend, begrenzend und introspektiv wirkt, eröffnet sie ein breites und diverses Panorama der Selbstdarstellung, Zueignung, Imitation und Wiederholung. Das Buch bzw. die Bücher auf den Covern und die kombinierten Einbände werden zu Alter Egos – Mitteln sozusagen –, die für sich selbst und ihre Rolle als Künstlerbücher werben.

Ausstellung produziert von CCL Blanquerna (Madrid) in Zusammenarbeit mit Arts Santa Mònica (Barcelona), in Gent präsentiert in Zusammenarbeit mit Bepart, Platform voor actuele kunst (Waregem), GABF–Ghent Art Book Fair und Riot (Gent)

Diese Ausstellung ist Teil von 019s Museum of Moving Practice

Fig 1 Brecht Cover 1024X922
Fig 19 Zobernig Ryslavy 1024X683
Fig 23 Baumann Albers 1024X683
Fig 33 Grosenick Gamarra 1024X683